Kommissionen

Es gibt ständige Kommissionen oder Ad-Hoc-Kommissionen. In der Regel geht es bei den Kommissionen, in die Studierende der Juristischen Fakultät Einsitz nehmen können, um fakultätsinterne Kommissionen. Ausnahmsweise gibt es jedoch auch universitäre Kommissionen (z.B. die Stipendienkommission).

Die ständigen Kommissionen sind die Prüfungs- und Curriculumskommissionen, sowie die Bibliothekskommission. Die Ad-Hoc-Kommissionen werden zur Bearbeitung von konkreten Projekten ins Leben gerufen z.B. zur Neubesetzung einer Ordinariatsstelle.

Prüfungs- und Curriculumskommission (ständige Kommission)

Moser Aljoscha
Kellenberger Daniel

Die Sitzungen der Prüfungs- und Curriculumskommission finden während des Semesters etwa alle 4 Wochen statt und dauern durchschnittlich ca. 1,5h. Die CPK befasst sich mit den Prüfungsresultaten und beschliesst die Bachelor- und Masterabschlüsse. Es werden die Statistiken der Prüfungsdaten diskutiert, künftige Prüfungsmodalitäten sowie Rekursgesuche besprochen und über die Master- und Doktorarbeiten, sowie weitere Gesuche verschiedenster Art beschlossen. 

Bibliothekskommission (ständige Kommission)

Kellenberger Daniel

In der Bibliothekskommission haben die Bibliothekare/innen sowie je eine Vertretung aus den Fachbereichen Privat-, öffentliches und Strafrecht Einsitz. Ziel der Kommission ist es, den Erwerb von Büchern und Zeitschriftenabonnementen zu regeln, sowie festzulegen mit welchen EDV-Programmen in der Bibliothek gearbeitet werden soll.

Berufungskommission Völkerrecht (ad-hoc-Kommission)

?

In einer Berufungskommission geht es darum, offene Professuren zu besetzen. BRKs sind ad-hoc-Kommissionen, das heisst mit Besetzung des Lehrstuhls schliessen sie ihre Arbeit ab. Sie sind jedoch während ihres Einsatzes sehr zeitintensiv.

Stipendienkommission (universitär)

?

(Stand HS 2019)